Anleitung zur Impotenz – ein Ratgeber

Die Potenz vieler Männer wankt. Es funktioniert nicht mehr, oder nicht mehr so gut und es wird schlimmer. Sie verstehen nicht, was passiert und mutmaßen ein körperliches Problem. Typisch: Onanie ist kein Problem, aber vor der Frau läuft es mau. Die Männer haben sich in die Impotenz hineingefühlt und hineingedacht. Unbewusst und unbemerkt leitet der Mann einen Abwärtstrend ein, bis schließlich wirklich nichts mehr geht. Er macht einen Fehler! Ironisch und bissig und von Mann zu Mann wird hier dargelegt, wie das geschieht. Der Ansatz des Buches ist: Kennt man den Weg hin, findet man zurück. Seid gewarnt: Hier wird nicht geschont, hier wird klar gesprochen. Die Wahrheit tut weh. Leistungsdruck im Bett, falsche Frau, Potenzmittel, Pornos, Masochismus und vieles mehr werden hier beleuchtet. Es sind Zündfunken, kleine Katastrophen, Kaskaden falscher Gedanken, die sich zur Krise summieren. Ein Blick hinein in die krude Gedankenwelt der Impotenten wird hier geboten – auch für die Frauen interessant, denn betroffen sind sie ja auch. Ein pragmatisches, verständliches, aber hartes Buch, genährt aus den Erfahrungen des Autors als jahrelang Betroffener und der Allgegenwart des Problems in Fetisch- und Swingerwelt. Das Thema ist fies, denn Impotenz packt den Mann an seiner empfindlichsten Stelle: seinem Selbstwert Zweite überarbeitete Auflage

Anleitung zur Impotenz (bod.de)

Lucca und der Stier – Was ich wollte

Ich wollte ein Buch über #Männlichkeit schreiben. Ich wollte skizzieren, woher die Kraft des Männlichen kommt, wie sie geweckt wird und was sie hindert sich zu entfalten. Und zugegeben, ich habe einen ungewöhnlichen Weg gewählt: einen #Roman

Lucca und der Stier – Lucca Leggero hat ein Problem mit seiner Männlichkeit und weiß nichts davon. Wie so viele Männer steckt er fest, ist zu angepasst, tut zu sehr, was von ihm gefordert wird. Vor allen von den Frauen. Aber nicht nur, nur auch. Er hasst den Widerstand, den Konflikt und so wird das nichts.

Aber ich schicke ihm einen Engel. In diesem Fall eine Frau und sie weckt, was in ihm steckt. Vorsicht! Anschnallen, es ist fies und gemein. Aber … dann irgendwann geschieht das, was er braucht: Lucca schäumt vor Wut und dann geht es los!

#Taschenbuch – #ebook

Gestern über Lucca

Gestern habe ich eine Unterhaltung geführt über meinen Roman „Lucca und der Stier“. Es war so nebenbei an einem Küchentisch mit Teetassen darauf.

Es ist ein schönes Gefühl, ein sehr befriedigendes Gefühl, wenn man von einem Leser erfährt, dass eine Erzählung ins Schwarze trifft. Das ist ja gar nicht sicher, nicht gewiss. Du weißt nicht, ob es funktioniert, während du schreibst. Eigentlich ist jedes Buch, ja jede Zeile ein Experiment mit ungewissen Ausgang. Kommt die Botschaft an?

Lucca und der Stier – hier geht es um die Energie, die männliche Energie und woher sie kommt und wie sie funktioniert. Und natürlich, das ist das Wichtigste: wie man sie aktiviert.

Leider noch nicht entdeckt wurde das Buch. Das ist nicht einfach in den Marketingmaschinen von Amazon und Co. Sie wollen und steuern das Mainstreamige, das Gewöhnliche, dabei liegt das gewöhnlich in dessen Natur. Die Entdeckung dieses Romans dauert noch, aber sie kommt, da bin ich sicher, denn bis heute – es wundert mich selbst – ist jeder Leser begeistert davon.

Nur mit Notar — Schlitz und Ständer

Also ganz generell rate ich Prominenten vom Sex ab. Also mich fragt ja keiner, aber wenn mich einer fragen würde, ich würde ihnen abraten, zumindest den prominenten Männern. Sex ist tabu. Was da so alles an Vorwürfen kommt …. Vielleicht ist auch hier und da etwas dran. Kann ja wirklich auch einmal sein, dass da […]

Nur mit Notar — Schlitz und Ständer

Endlich !!!

Was für ein Akt! Die Produktionsprozesse stocken. Es dauert, Homeoffice der Verlagsmitarbeiter, Papiermangel in den Druckereien, Missverständnisse, aber jetzt nach eineinhalb Monaten in der Verlagspipeline ist er da, in echt aus Papier und auch E-Book.

Also nicht dass Euch das Thema interessiert, oder so, nein, nein. Das denke ich nicht. Aber wer hat nicht so eine Bekannte? Nein, Bekannten.

Lucca und der Stier

Das war jetzt gar nicht so leicht. Ein Roman über Männer. Mein erster nicht-erotischer Roman. Sogar für mich war es ein Abenteuer. Was so harmlos begann, wurde ein „das kannst du nicht schreiben“, ein „das kannst du nicht machen“. „Aber es ist doch so“, hielt ich dagegen und ließ es so.

Knallhart, so wie es ist, die Sache mit den Männern und Frauen.

Was braucht ein Mann und wo ist seine Energie? Warum fehlt sie oft und wo ist sie dann? Was machen die Frauen mit ihnen und was passiert, wenn sie zusammen sind? Wie soll der Mann mit ihnen und was, wenn sie widerspricht und anders will – also immer?

Fragen über Fragen. Nur eines ist gewiss: So wie alle behaupten – der Mainstream – so ist es nicht. Richtig unangenehm wird es.

Auch für Lucca Leggero, den Helden dieses Romans: Volle Konfrontation mit dem Schmerz. Und der Energie, der Energie des Mannes und die stammt … ach lest es selbst. Lucca und der Stier

Ein starker Roman. Ein schwieriges Buch, das versteht man nicht, will man es nicht, vertraut man auf Mainstream und Gender-Sprech.

Wie hörte ich von den ersten Lesern: Oh, oh, das gibt Ärger, Herr Kaufmann. Du legst dich mit allen an. Stimmt, also dann…

Aber keine Angst: Frauen und Männer passen zueinander, wenn man sie lässt.

und du schaust zu

Warum bekommen die größten Idioten die besten Frauen? Ein Klassiker unter den Seufzern. Ist das so? Irgendwie ja? Aber warum? Widmen wir uns dem mal:

Fangen wir vorne an: Was ist ein Idiot? Was ist damit gemeint? Und was, oder wer, sind die „besten Frauen“? Da tut Definition not.

Die „besten Frauen“ meint hier die gutaussehenden. Oft und gerne und wahlweise die, die besonders lieb sind. Frauen, die man mögen müsste, weil sie eben attraktiv sind, aber …, wenn sie so einen Idioten … Irgendwas stimmt da nicht. Ich weiß, „die besten“ klingt abfällig, als ob Frauen Ware seien, aber ich denke, ihr wisst, was ich meine.

Beim Mann: Was ist ein Idiot? Hier ist damit gemeint der arrogante Typ, der Schnösel, der der offensichtlich faked und posed. Ego, Ego, Ego! Vielleicht sogar, der, der die Frau nicht gut behandelt, herumschubst, im Extremfall ist er Narzisst. Das meint hier Idiot. Den findet man blöd. Eigentlich finden alle den Typen nicht so toll, eben bis auf die besagte, dazugehörige „beste Frau“ und ihre Neiderinnen.

Die Welt ist ungerecht, nicht wahr? Besonders zu dir, der du am Rand stehst und die Welt nicht mehr verstehst, egal, ob du Mann oder Frau bist. Nein, die Welt ist nicht ungerecht. Jeder bekommt in diesem Spiel genau das, was er verdient. Auch du! Ich werde dir das zeigen jetzt:

Wie kommt das? Ich mache es kurz: Die Wunde blutet noch immer bei der Frau. Wo war er denn der Vater? Warum gab er nie, was sie so wollte? Warum immer der Entzug? Aber jetzt: Endlich, endlich will das große kleine Mädchen die Bestätigung. Diesmal, bei diesem Mann, bei dem wird es klappen! Diesmal ganz bestimmt!

Und da Abwendung, „herumgeschubst werden“, „betteln müssen“ so bekannt vorkommen, muss das doch der Vater sein, beziehungsweise dessen Derivat. Und so bemüht sie sich. Und wie! Wie sehr! Sie erträgt so viel, neben, von und unter ihm. Sie gibt alles auf ihr Äußeres, putzt sich heraus und hält die Figur um jeden Preis. Nicht für sich, nein, für ihn, oder den Nächsten, den sie um die Ecke wähnt. Und sie ist soooo lieb zu ihm. Das ist sowieso ein Charakterzug von ihr, seit der Jugend so montiert, ist „beste Frau“, heißt Mädchen.

Dem Mann, dem „Idioten“, dem erging es ähnlich in der Jugend. Mutter war nie da, oder schlimmer noch zu sehr, und griff hinein in alles, was er wollte, konnte, war. Die Mutter übermächtig und dann doch im Entscheidenden nicht da, hat der Junge einst gelernt, wie er sich zu wehren hat und zugleich bekommen kann. Er nimmt unter Gefahr: Immer hin und wieder weg, wie die Antilope an der Tränke, die die Krokodile unter dem Wasserspiegel ahnt. Nie bleiben, nie länger als fünf Momente sich herzlich zeigen, damit Mutter ihm das Herz nicht raubt. Also wiederholt er es auch heute bei der neuen Tränke. Die Tränke ist die Frau. Das Krokodil gibt es nicht mehr, doch … wer weiß, wer weiß … Krokodile sieht man nicht und wenn es beißt …

Seht ihr, wie gut das passt? Es ist perfekt. So finden sie einander und disharmonieren harmonisch wunderbar. Das ist die Erklärung, warum die beste Frau gerne mit Idioten… Ich kann da viel berichten, … achwas, das könnt ihr auch.

Es gibt noch einen Dritten im Spiel. Den vergisst man gerne, nämlich dich. Du stehst da und verstehst es nicht.

Bist du Mann, kannst dir tausendmal sagen: Das ist keine „beste“, die Frau ist Mist. Es hilft nichts. Sie sieht gut aus. Irgendetwas wirkt an ihr. Es ist Magie. Und nicht nur das vielleicht: Lieb ist sie auch. Zumindest gibt es diese Variante. Das schmerzt, ist ungerecht. Du willst doch auch so eine und wenn das nicht, so hättest du es gerne ein wenig mehr gerecht.

Bist du Frau, verdrehst die Augen ganz bestimmt, doch, verdammt, auch bei dir … Der Idiot, er wirkt. Auch auf dich wirkt die Magie, egal wie sehr du lästerst oder fauchst. Wie gesagt, ich könnte da berichten … von gestandenen Frauen die souverän zu wissen meinen und belächeln und eine Viertelstunde später auf des Idioten Schwanz wohlig sitzen. Wortwörtlich so erlebt. 28. August 2014 23:03.

Diese Magie … nur Bewusstsein ist stärker als sie.

Alle drei verlieren. Das Spiel ist doof. „Die beste Frau“, verliert ihr Glück in ewiger Hetze nach Papa. Der Idiot bekommt geile Ficks, doch nie den Trost Mamas. Und du, der oder die du da so glücklos stehst, weißt nicht, wie du diese Magie bekommen kannst. Sie fehlt, bei dir ist sie nicht. Aber auch du würdest gerne. Beste Frau auf deinem Schoß, das wäre cool. Ein echter Mann statt der Lusche an deiner Hand, das wäre was. Unglaublich, dass dieser Typ des echten Mannes ausgerechnet dem Idioten irgendwie irgendwo so ähnlich scheint bei Gegenlicht.   

Das Gemeine ist: Die da oben, „die Beste“ und „der Idiot“, die sind ziemlich Frau und Mann. Das ist sehr feminin und maskulin, was die da tun und sind. Das ist die Magie. Das zieht dich an.  

Laufe nie dorthin. Mache es ihnen nicht nach. – Dort ist nicht dein Glück. So ungerecht das auch erscheine, nein, erzeuge die Magie dir selbst. Besser ist sie. Es gibt einen Trick, einen Trick der viel mehr Magie erzeugt als dieses doofe Spiel. Du wirst lachen über Beste und Idioten, denn Kinder sind sie.

Der Trick gilt für alle drei: Bleib bei dir. Als Frau: Nehme ihn an. Als Mann: Nimm sie dir.

Aber das ist ein wenig viel verlangt. Also findet die beste Frau ihren Idioten und du schaust zu.