Sowas

Es ist schon ein wenig peinlich. Da liegt jahrelang ein Manuskript fertig in meiner Schublade – eine Sammlung von Erzählungen – und ich vergesse es. Nur noch das Cover hat gefehlt. Ich habe es verpennt und nur das Gequengel einer Leserin hat mich erinnert.

Okay, dann einmal husch, husch, und einen Abend Arbeit und es ist draußen und erschienen. Bisher nur als Kindle-E-Book, aber das Taschenbuch folgt dieser Tage.

Nach „Luder sind mir willkommen“, „offen lieben“ und „Schweißnackt“, der letzte Band der Erzählungen aus meinem Blog von damals, als alles begann: „Leben mit Ludern“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s