Komissar Waporetzki

Kommissar Waporetzki hat es sich schön eingerichtet. Dem Schicksal, der Geschicklichkeit und seinem Freund Heiner sei Dank, ist er Leiter der winzigkleinen Polizeistation Bandan. Schöner kann die Welt nicht werden. Er ist zuständig für eine Halbinsel, ganz alleine! Die Fläche ist riesig, aber nur zwei Dutzend Menschen leben dort und die Hälfte ist nie da. So hat er Gelegenheit den ganzen Tag seinen Hobbys nachzugehen und die haben nichts, aber auch überhaupt nichts, mit Polizeiarbeit zu tun. Auf der anderen Seite der Bucht, in der Stadt, da arbeiten sich die Kollegen kaputt. Aber ohne ihn! Mit allen Mitteln verteidigt er sein Terrain.

Das könnte so gehen bis zur Pension und die ist noch lange hin. Aber sein Kumpel, der Leuchtturmwärter, hatte einen schlechten Tag und hat sich aufgehängt, der Idiot. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, und Waporetzki ist der Dumme: Er muss die Kripo unterstützen. Niemand fragt, ob er das will. Sein Diensteifer tendiert nahe Null. Nun hat er Glück, seine Kriminalkollegen sind ganz nett und lassen ihn in Ruhe. Wozu auch viel Gewese? – ist ja Selbstmord wegen Einsamkeit. Routine.

Dummerweise kann nur Waporetzki sehen, was er sieht: Etwas stimmt nicht. Etwas passt nicht. Nur Waporetzki weiß: So schlecht kann der Tag des Leuchtturmwärters nicht gewesen sein. Wie kommt er an den Strick? Und warum und durch wen? Tja, jetzt muss er ran, der Kommissar aus Bandan.

voraussichtlicher Veröffentlichungstermin
September 2019

Werbeanzeigen