Anleitung zur Impotenz

Potenzprobleme erschaffen, erhalten, verhindern – Ratgeber

Was ist das denn für ein Titel? Ja, das ist genau so gemeint. Dieses Buch provoziert bis aufs Blut, schon sofort von vorne weg. Hier wird durchgespielt, wie man perfekt Impotenz erzeugt. Psychische Impotenz. Man denkt sich seinen Schwanz schwach und hat es gar nicht gemerkt. Dann funktioniert es nicht mehr und du denkst es sei organisch. Stimmt aber nicht. Oder nur selten.

Und dann erst Recht. Hast du ein kleines körperliches Handicap legt die Psyche sehr gerne nach und verstärkt. Dann geht wirklich nichts mehr, obwohl technisch vieles Möglich wäre.

Dieses Buch geht einen provokanten Weg: Es zeigt, wie man das macht, wie man Impotenz erzeugt. Das macht Sinn, denn kennt man den Weg hin, kennt man auch den Weg zurück. Gehen musst du ihn eh selbst, das nimmt dir keiner ab. Außerdem … wie soll ich das sagen …. die Trägheit ist der beste Freund der Impotenz, die fehlende Energie. Also mache ich den Leser wütend, ich führe ihm seine Fehler vor, denn nichts gibt mehr Energie als Wut.

Es ist ein Schrotschuss und geht in die Breite. Von „zu viel Denken“ über „falsche Frau“ bis zu „Potenzmitteln“ wird ein weites Feld an Methoden beleuchtet, wie man Impotenz erzeugt und pflegt unbewusst. Die Psyche ist trickreich, gerne und beinah immer ist sie einen Schritt voraus. Es gibt so viele Möglichkeiten für Kopf und Gefühl den Schwanz zu torpedieren. Dieses Buch zeigte eine große Auswahl davon auf.

Wenn du das Problem erkennst, verliert es die Macht.

Nicht wundern. Die Sprache ist rauh und derb. Hier wirst du nicht geschont, ich spreche klar.

Und: Auch für die Frauen interessant. Es ist eine verborgener Winkel der Männerpsyche. Da lässt man eine Frau normalerweise nicht hin und ein bisschen betroffen, über Bande, sind sie ja auch.

Taschenbuch und E-Book – überall im Handel

Klappentext:

Die Potenz vieler Männer wankt. Ihre Erektion ist bedroht und die Männer taumeln am Abgrund zur Impotenz. Andere wundern sich entsetzt, weil er plötzlich nicht mehr steht. Sie verstehen es nicht oder mutmaßen ein körperliches Handicap.
Typisch: Onanie ist kein Problem, aber vor der Frau läuft es mau. Die Männer haben sich in die Impotenz hineingefühlt und hineingedacht. Unbewusst und unbemerkt leitet der Mann einen Abwärtstrend ein, bis schließlich wirklich nichts mehr geht. Er macht einen Fehler!
Ironisch und bissig und von Mann zu Mann wird hier dargelegt, wie das geschieht. Der Ansatz ist: Kennt man den Weg hin, findet man zurück. Seid gewarnt: Hier wird nicht geschont, hier wird klar gesprochen. Die Wahrheit tut weh.
Leistungsdruck im Bett, falsche Frau, Potenzmittel, Pornos, Masochismus und vieles mehr werden hier beleuchtet. Es sind Zündfunken, kleine Katastrophen, Kaskaden falscher Gedanken, die sich zur Krise summieren. Ein Blick hinein in die krude Gedankenwelt der Impotenten wird hier geboten – auch für die Frauen interessant, denn betroffen sind sie ja auch.
Ein pragmatisches, verständliches, aber hartes Buch, genährt aus den Erfahrungen des Autors als jahrelang Betroffener und der Allgegenwart des Problems in Fetisch- und Swingerwelt. Das Thema ist fies, denn Impotenz packt den Mann an seiner empfindlichsten Stelle: seinem Selbstwert